1000 Kraniche – und jetzt?

Von Anfang an habe ich mir Gedanken dazu gemacht, was hinterher mit meinen 1000 Kranichen passieren wird. Klar, ein paar möchte ich auch gerne

behalten. Vielleicht fülle ich sie in eine große Glasvase. Der riesengroße Kranich trohnt überings an meiner Lampe, das sieht klasse aus und er passt immer ein bisschen auf.1000haufenlogo

 

Die anderen Kraniche werde ich verschenken!

Teil meiner Idee, ist es, dass nicht nur ich Kraniche verschenke, sondern auch ganz viele anderen Menschen.

Deswegen werde ich die Kraniche in kleine Tüten mit je ca. 10-20 Kranichen aufteilen und diese Tüten verschenken. Jeder Beschenkte kann sich dann einen Kranich heraus nehmen und die Tüten weitergeben. So verbreiten sich die Kraniche und kommen bei Menschen an, die ich gar nicht kenne. Als ich diese Idee bekam, war ich sofort ganz begeistert darüber. Man kann Menschen eine Freude machen und ihnen zeigen „Hier guck mal, ich denke an dich. Das ist für dich und ich möchte auch nichts dafür zurück.“ Dieses Denken ist meiner Meinung nach nur noch sehr selten.

Ich habe auch darüber nachgedacht, die Kraniche einfach so zu verteilen. Ich bin auf einen sehr süßen Blog gestoßen, in dem eine Niederländin 1000 Kraniche an 1000 Fremde verteilt. Guckt euch umbedingt das Video an, es ist ganz wunderbar!

Aber danach bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass mir die Tüten-Variante noch besser gefällt. Es fordert die Menschen auf, aktiv etwas zu tun.

 

Ich bin schon sehr gespannt, wie sich diese Idee entwickelt. Jetzt muss ich erstmal alle Kraniche eintüten 🙂

Wollt ihr auch eine Tüte haben? Desto weiter weg, desto besser!

Hier auf dem Blog ist jeder eingeladen, eine Nachricht zu hinterlassen, der einen Kranich bekommt oder sich einen wünscht.

Ich freue mich schon

Advertisements

Ein Kommentar zu “1000 Kraniche – und jetzt?

  1. Huhu. ich bin noch mit meinen 1000 Kranichen beschäftigt (800 habe ich schon). Einige habe ich auch verschenkt… Ich finde deine Idee sehr schön! 🙂
    Meine Kraniche werden zu kleinen Ketten gemacht & in Berlin aufgehängt. An Plätzen, Brücken… Manche hängen dort nur kurz, bis jemand sie abmacht, andere hängen schon ein paar Monate. Ich möchte damit ein bisschen Hoffnung verteilen, weil ich die Kraniche als ganz starkes Hoffnungssymbol sehe. Außerdem sehen sie echt hübsch aus im Alltagsgrau… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s